Gut angelaufen

Liebe Gäste,

die ersten drei Wochen nach unserer Wiedereröffnung am 22.06. sind vergangen, und wir blicken dankbar auf einen gnädigen Auftakt in die Sommersaison zurück.

In der ersten Woche schenkte Gott uns wunderschönes Wetter, und es herrschte grosse Freude, als wir die ersten Gäste wieder bei uns begrüssen durften. Mit Luftballons und einem grossen „Herzlich Willkommen“ Schild zeigten wir den Gästen, dass auch wir sehr froh sind, dass es wieder möglich ist, Urlaub unter Gottes Wort bei uns machen zu können.

Etwa 10 Gäste kamen zur ersten Willkommenswoche, die wir ausserhalb unseres normalen Jahresprogramms anboten, und es war schön, sich miteinander austauschen zu können über die Treue Gottes und die vergangenen drei Monate im Lockdown.

Wir waren natürlich gespannt, wie das hauseigene Schutzkonzept von unseren Gästen aufgenommen wird, aber auch wie wir selbst damit zurecht kommen würden. Deshalb waren wir recht froh, dass sowohl wir als auch unsere Feriengäste sich schnell an die neuen Hygieneregeln gewöhnen konnten.

Die Freude an der wiedergewonnenen Gemeinschaft unter Gleichgesinnten überwiegt dabei eindeutig die kleinen „Umständlichkeiten“, die das Corona-Schutzkonzept mit sich bringt. Das merken wir auch daran, dass sich zu unseren Freizeiten seit der Wiedereröffnung verhältnismässig viele Feriengäste anmelden. So hatten wir sowohl eine gut gefüllte Wander- als auch Motorradfreizeit, die zudem noch mit viel Sonne verwöhnt wurde.

Nun freuen wir uns auf die vor uns liegenden Sommerfreizeitwochen. Danke, wenn Ihr mit dafür betet, dass sowohl wir als auch unsere Gäste vor einer Covid-19 Infektion bewahrt werden und dass der HERR die Freizeiten reich segnen möge!

Seid nun ganz herzlich gegrüsst von Eurem Missionshaus-Team

Herzlich Willkommen zurück!

Liebe Freunde und Gäste, 

Endlich ist es soweit: nach etwa drei Monaten, in denen unser Haus aufgrund der Corona-Krise geschlossen war, dürfen wir Euch wieder herzlich willkommen heissen!

Ab Montag, den 22. Juni, starten wir deshalb unseren Freizeitbetrieb mit einer besonderen „Haus offen“ Willkommens-Ferienwoche und freuen uns, Euch wieder „live“ sehen zu können! Wir haben Euch vermisst! 

In dieser Woche gelten zwei Angebote, die wir aufgrund der aktuellen Krisensituation anbieten möchten:

  • Aktion Kurzarbeit
    Für unsere Gäste aus den EU Ländern, welche von Kurzarbeit betroffen waren oder sind, bieten wir einen 20% Rabatt auf den Pensionspreis. Dieser gilt übrigens für das ganze Jahr 2020!
  • Aktion „5 für 4“
    Wer in dieser Woche für mindestens 5 Tage kommt bezahlt nur vier Tage. Dies gilt auch für die geplanten Haus-offen Zeiten im Oktober und November.

Ausflüge in die Natur und Wanderungen sind nach wie vor uneingeschränkt möglich. Das touristische Angebot des Toggenburg, wie z.B. die Bergbahnbetriebe oder die Museen, ist dann wieder weitgehend geöffnet.

Die strikten Schutzmassnahmen des Bundes werden nach und nach gelockert. Dennoch gelten für uns als Beherbergungsbetrieb alle Schutzvorschriften des BAG, damit sich alle Gäste optimal vor einer möglichen Ansteckung mit Covid-19 schützen können. Wir bemühen uns, Euren Aufenthalt als Gäste mit den neuen Regelungen so angenehm wie möglich zu gestalten.

Nach dieser „Willkommens-Ferienwoche“, also ab Sonntag den 28.Juni, gilt wieder das im Jahresprogramm vorgesehene Freizeitangebot. Falls es hier Änderungen geben sollte, informieren wir die angemeldeten Gäste rechtzeitig und vermerken dies auch auf unserer Homepage. 

Die Corona-Krise war für Euch wie auch für uns eine besondere Zeit des Wartens und Betens. Eure vielfältige Anteilnahme an unserem Ergehen im Missionshaus hat uns sehr bewegt und gefreut. Tag für Tag erreichten uns Mails, Anrufe und Spenden, die uns vor allem zeigten, dass wir und unsere Arbeit im Werk des Herrn Euch am Herzen liegen. Dafür möchten wir Euch sehr danken.

In diesem Sinne: Herzlich willkommen im Missionshaus Alpenblick!

Euer Missionshaus Team

Perspektiven und Angebote

Gepriesen sei der Herr! Tag für Tag trägt er unsere Last; Gott ist unsere Rettung. Ps. 86, 19 

Liebe Geschwister,
der obenstehende Vers umschreibt sehr gut unsere Erfahrung als Missionshaus inmitten der Corona-Krise. Die Nachrichtenmeldungen rund um das Corona Virus änderten sich „Tag für Tag“, aber gleichzeitig erfuhren wir, dass uns der HERR ebenso täglich durch diese turbulente Zeit trug und seine besonderen Führungen schenkte. Da können wir nur staunen! 

In den letzten Tagen wurden wir immer wieder gefragt, mit welcher Perspektive wir dieser ganzen Krisensituation begegnen. Keine einfache Frage, da es von offizieller Seite aus noch so viele Fragezeichen gibt. Mit den folgenden Zeilen möchten wir Euch dennoch einen Ausblick auf die nächste Zeit geben, soweit es uns möglich ist und der HERR dazu Gelingen schenkt.

PERSPEKTIVEN

In der jüngsten Sitzung des Stiftungsrates und der Hausleitung haben wir vereinbart, dass das Haus gemäß der geltenden Beschlüsse des Schweizer Bundesrates zunächst bis zum 8. Juni geschlossen bleibt. 

Unsere Hoffnung ist, dass zwei geschlossene Gruppen, die sich für die zweite Juni-Hälfte angemeldet haben, kommen dürfen und dass wir Euch dann ab Anfang Juli wieder als Gäste begrüssen können.

Die Ferienwohnungen sind für Selbstversorger aber weiterhin zugänglich. Ihr seid also herzlich willkommen – zunächst können das aber nur Schweizer Gäste nutzen wegen der vorübergehenden Grenzschließungen. 

Wir hoffen und versuchen, unser Jahresprogramm wie abgedruckt durchführen zu können. Falls die eine oder andere Freizeit nicht in geplanter Weise durchführbar ist, werden wir die angemeldeten Teilnehmer rechtzeitig vorher informieren.

Selbstverständlich können unsere Gäste sicher sein, dass wir die erforderlichen (Schutz)-Maßnahmen einhalten und somit einen sicheren Umgang miteinander gewährleisten. Es muss sich also keiner fürchten zu kommen. 

ANGEBOTE

Für alle Gäste, die von der Kurzarbeit in der EU betroffen sind, möchten wir in 2020 einen Rabatt von 20% auf den Pensionspreis anbieten.

Bei allen „Haus-Offen“ Ferientagen zwischen den Freizeiten möchten wir für alle unsere Gäste im Oktober und November ein „5 für 4“ Angebot anbieten. Das heisst: Fünf Tage kommen und nur vier Tage bezahlen!

http://missionshaus-alpenblick.com/wp-content/uploads/2020/04/MuToWe2020.pdfIm Jahresprogramm war vom 6.-8.11.2020 ein Frauenwochenende eingeplant, welches abgesagt wurde. Deshalb möchten wir stattdessen ein Mutter-Tochter-Wochenende anbieten für Mütter mit ihren Töchtern zwischen 8 und 12 Jahren. Dieses Wochenende möchte die Beziehung zwischen Mutter und Tochter stärken. Für mehr Infos könnt Ihr den dazugehörigen Flyer hier downloaden oder Ihr dürft ihn auch gerne per Telefon oder Mail bestellen und als Flyer per Post zugeschickt bekommen.

UNTERSTÜTZUNG

Die beste Unterstützung für uns als Team ist euer treues Gebet.

Wenn es euch möglich ist, plant doch euren diesjährigen Urlaub bei uns, sobald es die Lage wieder zulässt. Gerade unsere Schweizer Gäste ermutigen wir dazu, solange Ihr nicht außer Landes dürft. Wir bieten dafür zwei interessante Angebote an, die in diesem „Corona“- Jahr gelten sollen (siehe oben).

Wer seinen Aufenthalt nicht abschätzen kann, dem empfehlen wir einen Gutschein bei uns zu kaufen. Das hilft uns über einen möglichen finanziellen Engpass hinweg, der zwischen Juli und September entstehen könnte. Zu einem passenden Zeitpunkt könnt Ihr ihn dann durch euren gewohnten Aufenthalt einlösen.

DANKESCHÖN!

Wir erleben gerade in besonderer Weise, dass der HERR uns versorgt und wir IHM vertrauen können. In den letzten Wochen waren wir so überwältigt von Gottes Treue und Eurer Liebe. Eure Gebete, Eure ermunternden Zuschriften oder Anrufe und nicht zuletzt die großen und kleinen Spenden haben uns sehr geholfen, diese Zeit zu überbrücken. Möge der HERR Euch für all Eure Liebe segnen!

Wir wünschen Euch nun, dass auch Ihr immer wieder neu erleben dürft, dass der HERR Tag für Tag durchträgt! Seid ganz herzlich gegrüsst und der Gnade Gottes anbefohlen!

Euer Missionshaus Team

Frühlingsferien in einer Ferienwohnung auf dem Hemberg

Liebe Gäste,

Wandern bei frühlingshaften Temperaturen, frische Luft, die schöne Berglandschaft, unsere Ferienwohnungen – das alles ist nicht geschlossen!

Wer also gerne ein paar Tage (und nicht nur während der Frühlingsferien) in einer wunderschönen Gegend mit tollem Blick auf den Säntis Urlaub machen oder einfach mal was anderes sehen möchte: Herzlich Willkommen!

Unsere Ferienwohnungen sind für unsere Gäste geöffnet!

PS: wegen dem aktuell geltenden Versammlungsverbot und der eventuell möglichen Ansteckungsgefahr vermieten wir die Wohnungen ausschliesslich an Selbstversorger. Es können also keine Andachten oder gemeinsame Mahlzeiten angeboten werden – wir bitten um Verständnis (und Geduld 😊)!

Wir brauchen Mut!

Liebe Freunde und Gäste unseres Hauses,

In Zeiten wie diesen ist es wichtig, dass wir – nachdem wir uns ein wenig vom Schock erholt haben – neue Wege gehen. So wie eine kleine Wurzel, die sich ihren Weg durch den viel härteren Asphalt bahnt, denn sie hat im Gegensatz zum Asphalt Leben in sich.

Jesus Christus sagt von sich selbst in Johannes 7, 38: Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen. 

Das Auferstehungs-Leben, welches Jesus uns durch die Wiedergeburt geschenkt hat, sucht und ermöglicht uns den Weg „nach oben“, zu Gott. Dort finden wir Frieden und vor allem – Gott selbst!

Deshalb möchten wir Euch in dieser besonderen Zeit drei „Links zum Leben“ geben, die Euch helfen können, Euer geistliches Leben zu fördern. Wir haben sie selbst ausprobiert und sind dadurch gesegnet worden:

A. Wer keine Möglichkeit hat, Sonntags eine gute Botschaft zu hören und trotzdem nicht darauf verzichten möchte, dem sei die Homepage der Gemeinde Stuttgart (EfA) empfohlen. Sonntags um 10 Uhr kann jeder der mag, einem richtigen Gottesdienst beiwohnen, geistliche Lieder mitsingen, eine Art „Mini-Kinderstunde“ erleben und eine gute Predigt hören. Alles zum Zuschauen und Mitmachen. Das ist für die ganze Familie etwas Besonderes! Einfach Sonntags um 10 Uhr auf folgenden Link tippen: https://efa-stuttgart.de/

B. Ethos und faktum sind zwei recht interessante Zeitschriften für Leser, die die Bibel schätzen. Ethos, die Zeitschrift für die ganze Familie und factum für Leser, die sich für die Themenblöcke Wissenschaft, Technik und manchmal auch Politik unter dem Aspekt des Glaubens begeistern. Da wird es niemandem langweilig – versprochen!

Zu Ostern (fast hätte ich „zum Coronavirus“ geschrieben) und in Zeiten des Social Distancing haben die Herausgeber nun ein tolles Angebot offeriert. Sie schreiben:

Herausfordernde Umstände erfordern neue Wege und kreative Ideen. Der Schwengeler Verlag als Herausgeber der beiden Zeitschriften ethos & factum lanciert aufgrund der Corona-Krise im April 2020 folgende Aktion:

ethos & factum lesen – kostenlos, aber nicht „umsonst“!

Das Corona-Virus hat innert kürzester Zeit fast unser ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Die Entwicklung verunsichert und ängstigt die Menschen. Umso mehr brauchen wir Ermutigung und Orientierung, die wir in Gottes Wort, der Bibel, finden. Wir haben uns entschlossen, unsere Zeitschriften ethos und factum im Ostermonat April kostenlos online zur Verfügung zu stellenethos & factum analysieren das Zeitgeschehen, blicken hinter die Kulissen und stellen die frohe Botschaft der Bibel, die unerschütterlich ist, ins Zentrum – auch in Zeiten wie diesen. 

Es wäre schön, wenn viele Menschen von dieser Aktion profitieren können und nicht zuletzt durch die Lektüre unserer Zeitschriften Ermutigung, Halt und Trost erfahren dürfen.

Ein Super Angebot, finden wir! Einfach auf die grün hinterlegten Wörter klicken – und „loslesen“!

C. Last not least hier ein Hinweis für alle, die gerne gute christliche Radiosendungen hören möchten – eine Technik, die es schon lange gibt, aber noch nichts von ihrer Aktualität verloren hat. Hier der Link zum DWG (Das Wort Gottes) Radio-Programm:

DWG Radio Link

Wir hoffen nun, dass hier für Jede/-n etwas dabei ist, und wünschen Euch viel Mut auf neuen Wegen zum Leben!

Seid ganz herzlich gegrüsst von Eurem

Missionshaus-Team

Information zur Aktuellen Corona Situation

Liebe Gäste, der Bund  hat zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus weitere Schutzmassnahmen verhängt. Wir mussten schweren Herzens Entscheidungen für unser Haus  treffen – diese gelten per sofort 16. März 2020 bis vorerst 19. April:

Folgende Freizeiten und Termine werden abgesagt:

Haus offen Zeit (15.-22.03.2020)
Computerfreizeit für Interessierte (22.-29.03.2020)
Haus offen Zeit (29.03.-4.4.2020)
Osterbibelwoche (04.-13.04.2020)
Haus offen Zeit (19.-29.04.2020)

Wir hoffen und beten, dass sich die Lage bald entspannt und wir Sie bei uns wieder begrüssen dürfen. Bleiben Sie gesund und Jesus anbefohlen.

Sei mir gnädig, o Gott, sei mir gnädig! Denn bei dir birgt sich meine Seele, und ich nehme Zuflucht unter dem Schatten deiner Flügel,
bis das Verderben vorübergezogen ist. Psalm 57, 2

„Wenn Dinge anders laufen…

…als wir wollen.“ So lautete das Thema unseres Frauenfrühstückstreffens in Hemberg, welches am 29.02. stattfand.

Dazu kamen etwa 60 Frauen an diesem Samstag von 9.00 – ca. 11.00 Uhr zusammen, um sich an der Gemeinschaft und einem liebevoll vorbereiteten Frühstück zu erfreuen. Unser „Sonne“ Saal kann auch mal ganz anders aussehen!

Unser Dekorations-Team gab sich wieder viel Mühe, um den Sonne Saal ansprechend herzurichten.

Erika Paulini verwendete als Grundlage für ihr Thema das Ereignis aus Johannes 11, wo die beiden Schwestern Martha und Maria sehnlichst den Besuch von Jesus erwarteten, weil Er ihren Bruder Lazarus gesund machen sollte. Dabei konnten sie nicht verstehen, warum Er nicht sofort zu ihnen kam, nachdem sie Ihn gerufen hatten, sondern erst vier Tage nachdem ihr Bruder Lazarus gestorben war. So verstehen auch wir oft nicht, warum Gott diese oder jene „Panne“ in unserem Leben zulässt.

Alle der anwesenden Frauen wurden ermutigt, in diesen Situationen die Hoffnung auf Jesu` Hilfe nicht aufzugeben. Mit vielen praktischen Beispielen aus dem Leben beleuchtete die Referentin, dass Jesus keine Situation unseres Lebens aus den Händen gleitet, sondern dass Er uns vor allem zu sich ziehen möchte, damit wir Ihm noch mehr vertrauen.

Wie aus dem Ei gepellt: das reichhaltige Frühstücksbufett konnte sich wieder einmal sehen lassen.

Unsere Gäste genossen die gemeinsame Zeit und konnten innerlich wie auch äusserlich auftanken. Wir vom Missionshaus Team freuten uns über die rege Teilnahme an dieser Veranstaltung. Diese findet übrigens zweimal im Jahr in unseren Räumlichkeiten statt.

Tipp: Im November laden wir wieder zur diesjährigen Frauenfreizeit ein. Das Thema lautet: „Weisheit im Leben einer Frau – Entdecke das Buch der Sprüche für deinen Alltag“. Darin integriert findet das zweite Frauenfrühstück mit dem Thema: „Wer die Wahl hat, hat die Qual – gute Entscheidungen treffen“ statt. Mehr Infos dazu auf unserer Homepage unter Downloads oder hier. Herzlich Willkommen!

Mit Freude und Zuversicht in`s neue Jahr!

Ich bin guter Zuversicht, dass der, der ein gutes Werk in euch angefangen hat, es vollenden wird bis auf den Tag Jesu Christi. Phil. 1, 6

Mit diesem Thema „Mit Freude und Zuversicht ins neue Jahr“ der gerade hinter uns liegenden Jahreswechselfreizeit grüssen wir all` unsere Freunde und Gäste und wünschen ein gesegnetes Neues Jahr 2020! Ja was Gott beginnt das führt Er auch zu Ende.

Und der Beginn eines neuen Jahres ist immer auch eine Gelegenheit, kurz stehen zu bleiben um anzuschauen, wo Gott ein Werk tut oder getan hat. Zu schnell ziehen die Dinge oft an uns vorüber, und so ist es gut, Gottes Güte im bereits Geschehenen zu entdecken. Hier einige „Highlights“:

Unser Anliegen ist es, aktuelle Entwicklungen aufzugreifen und Hilfestellung aus dem Wort Gottes anzubieten. So boten wir Anfang des Jahres ein Medienkompetenz-Seminar zum Thema „Das Smartphone – die Herausforderung in Familie und Gemeinde“ an, in dem wir auf Chancen und Gefahren dieses fast allgegenwärtigen Mediums hinweisen, aber auch zu einem sinnvollen Umgang damit ermutigen wollten. Etwa 20 Gäste nahmen an diesem Wochenend-Seminar teil und beteiligten sich rege. Auch dieses Jahr möchten wir dieses Seminar vom 24. – 26.01. anbieten.

Schön (und neu) war auch das Grosseltern-Enkel-Wochenende Anfang Mai, welches von Richard und Susanna Wiskin, selbst mehrfache Grosseltern, mit grosser Begeisterung und mit viel Liebe zum Detail geleitet wurde, was unsere Gäste mehrfach als Rückmeldung gaben.

Sehr erfreulich waren auch unsere insgesamt vier gut besuchten Jugendwochenenden, bei denen sich die Jugendlichen selbst viel beteiligten. Und so mussten wir manchmal nur noch ein bißchen bei „ihrem Juwo“ assistieren 😊. Aktuelle und interessante Themen wie Lebensplanung, gute Beziehungen, oder auch das Buch der Offenbarung wurden dabei gemeinsam und mit viel persönlichem Gewinn betrachtet und erarbeitet.

Mehrere Gemeinden nutzten ihre Gemeindefreizeiten dazu, ihre Gemeinschaft untereinander zu vertiefen und um sich einfach „mal verwöhnen“ zu lassen. Gemeinsame Ausflüge in der schönen Gegend, Zeit für Austausch, Andacht und Gebet und nicht zuletzt das leckere Essen sind die Elemente, die den „Gemeindealltag“ daheim positiv ergänzen und die Beziehungen stärken.

Aber auch intern gab es Veränderungen und Erfreuliches. Da wir diesmal gleich drei Bewerber/-innen für unser IJFD-Lebensschuljahr hatten, wagten wir es, alle drei auch aufzunehmen. Wir waren nicht sicher, ob wir immer genug Arbeit für die Drei haben würden, aber da sie sich alle beim TFM Bibelkunde (Bibelschulprogramm) angemeldet hatten, wollten wir es ausprobieren. Und es gelang. Wir sind sehr froh, mit Marit, Julia und Thomas sehr tüchtige Kurzzeitler unter uns zu haben, die uns eine grosse Hilfe sind und in 10 Monaten die ganze Bibel im Überblick kennenlernen dürfen.

Spannend war für uns alle auch die weitere Entwicklung unseres geplanten Anbau-Projektes. Wir befinden uns ja immer noch in der Planungsphase und es ist noch nicht klar, ob der Anbau realisiert werden kann oder nicht. Im Moment ist die politische Gemeinde dabei, einen Sondernutzungsplan zu erstellen. Erst wenn dieser fertig ist, können die nächsten Schritte getan werden. Parallel dazu beschloss der Stiftungsrat letztes Frühjahr, dass bis zur nächsten Sitzung im Herbst 2019 ein Käufer für unser Selbstversorger-haus Arlis gefunden werden sollte. Menschlich gesehen ist das keine einfache Sache für so ein spezielles Objekt einen Käufer zu finden. Dennoch geschah genau das. Schon im Juli dieses Jahres soll der Verkauf getätigt werden – und damit ein nächster Schritt in Richtung Anbau. Beten wir also weiter: des Herrn Wille geschehe!

Danke für Euer Mittragen im Gebet, in Gaben oder einfach dadurch, dass Ihr als Gäste bei uns in die Ferien gekommen seid! Wir sind gespannt auf das vor uns liegende Jahr und wünschen auch Euch die frohe Zuversicht auf unseren treuen Herrn!

Euer Missionshaus-Team

Wir haben Betriebsferien!

Liebe Gäste!
Vom 8. – 25.12. ist unser Haus wegen Betriebsferien geschlossen.
In dieser Zeit sind wir nicht immer sofort erreichbar. Unser Anrufbeantworter und die elektronische Post (Mail) sind aber weiterhin aktiv. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn wir nicht gleich auf Ihr Anliegen antworten – es kann ggfs. ein Paar Tage dauern, bis wir uns bei Ihnen melden und uns um Ihr Anliegen kümmern.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ab dem 26.12. sind wir wieder gerne für Sie da!

Wir wünschen unseren Freunden und Gästen eine gesegnete Weihnachtszeit!

Mit lieben Grüssen! Ihr Missionshaus-Team

Kennst du den, an den du glaubst?

Das war die Frage, die unser Referent Lukas Bernert den etwa 65 Jugendlichen auf unserem November Juwo stellte.

Ein theologisches, ein praxisfremdes Thema? Ganz im Gegenteil! Denn nur wer die Grundlagen des Glaubens an Gott kennt, weiss auch, worauf er sich verlassen kann. So ging es an diesem Wochenende um verschiedene Eigenschaften Gottes, die wir in der Bibel finden. Und es gibt viele davon! Das stellten auch die Teilnehmer fest, als sie gleich am ersten Abend dazu aufgefordert wurden, in vier Gruppen möglichst viele Charakterzüge Gottes zu finden.

Lukas Bernert hielt die Vorträge zu den Charaktereigenschaften Gottes

Tatsächlich beleuchtet wurden dann aber „nur“ acht Eigenschaften wie z.B. die Souveränität, die Unveränderlichkeit oder die Heiligkeit Gottes, da so ein Thema unmöglich an nur einem Wochenende erschöpfend behandelt werden kann 😉.

Sehr hilfreich war dabei ein Begleitheft, welches Lukas allen Teilnehmern zur Verfügung stellte. Das war Vorbereitung auf die Andachten, Stille Zeit-Anleitung und Notizheft in einem!

Apropos Stille Zeit. Hier wurde dieses Mal ein neues Konzept „getestet“, um noch mehr Jugendliche zur selbstständigen Morgenandacht zu motivieren: kleine Grüppchen (oder auch Einzelne) trafen sich vor dem Frühstück überall im oder ums Haus und machten sich Gedanken zu einigen Fragen, die im Begleitheft gestellt wurden. Fazit: es beteiligten sich fast alle Teilnehmer/-innen an den „Stille“-Zeiten. Danke für diesen neuen Impuls!

Aber auch die Gemeinschaft kam nicht zu kurz: vor und während der Mahlzeiten, nach den Andachten und beim gemeinsamen Ausflug am Samstag Nachmittag gab es immer wieder genügend Zeit zum Austausch und Kennenlernen. Ein besonderes „Bonbon“ hatte unser guter Gott noch für die Jugendlichen vorbereitet: ein Föhnwind bescherte allen, die sich zum Ausflug auf den nahegelegenen „Hochhamm“ aufmachten, eine geniale Fernsicht in Richtung Bodensee und ein paar besondere Wolkenphänomene, die ausgiebig fotografiert wurden.

Wow, vom Hochhamm aus konnte man echt weit schauen!
Naturschauspiel live!

Der Samstag Abend wurde dann mit dem obligatorischen Birchermüsli (Hmmm, lecker!) und einem weiteren Vortrag angegangen. Zum Schluss durften die Teilnehmer /-innen in individueller Stillarbeit Gottes Liebe, seine Weisheit und Souveränität anhand des Begleitheftes für sich entdecken.

Der Sonntag bildete dann den Abschluss dieses Wochenendes. Mit persönlichen Zeugnissen, einem Chorlied und einer Predigt über die Unveränderlichkeit Gottes zogen die jungen Teilnehmer nach dem Mittagessen fröhlich und mit vielen Eindrücken gestärkt wieder nach Hause.

Spontan wurde von einigen Teilnehmern ein Chorlied eingeübt

Auch im nächsten Jahr bietet unser Haus wieder vier Jugendwochenenden an. Das nächste findet vom 31.01. – 2.02.2020 statt. Thomas Powilleit wird dann zum Thema „Die Bibel – warum ich ihr vertrauen kann“ unser Referent sein. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen!

Bis bald im Missionshaus Alpenblick